TALK!: LEE AARON – die Rückkehr der Metal Queen

In den Achtziger Jahren gehörte die Kanadierin Lee Aaron neben Ihrer US-Kollegin Liga Ford und natürlich unserer Doro Pesch zu den am meisten abgelichteten Frontfrauen der Hardrock- und Metal-Szene.

Klassiker wie das hymnenhafte „Metal Queen“, der AOR-Groover „Powerline“ oder die Mega-Ballade „Barely Holdin‘ On“ festigen über ein paar Jahre Ihre Position, bevor sie Anfang der 90er von der Bildfläche verschwand und eine Familie gründete.

Ich hatte das Vergnügen, die sympatische Sängerin in dieser Zeit zweimal treffen zu dürfen und hielt diese Momente stets in Ehren.


25 Jahre später – Lee Aaron wieder da

Zeitsprung: Mehr 25 Jahre später tauchte sie im letzten Jahr mit einem neuen Rock-Album „Fire & Gasoline“ auf, welches auf einem eigenen Label veröffentlicht wurde. Das Repertoire wies einige bluesige Züge auf, obwohl die Clips zu „Tom Boy“ oder dem Titelsong etwas bunt waren. Aber sie zeigten eine attraktive Mitt-Fünzigerin, die wieder Spaß am Rocken hatte. Auch ihre Live-Videos auf youtube machten Appetit auf mehr, bevor die Ankündigung ihres Auftritts auf dem diesjährigen „Bang Your Head!!! Festival die Runde machte. Und dazu noch ein paar Clubshows.

Zwei Tage vor dem BYH war ihr Gig im Colos Saal in Aschaffenburg terminiert und für mich ein kurzes Wiedersehen backstage, welches Ihr hier sehen könnt:

Der anschließende Auftritt im – sicher auch aufgrund der Temperaturen – eher mäßig gefüllten Venue war wirklich sehr gut. Ihre vierköpfige Backingband (incl. ihres Mannes am Schlagzeug) hatte richtig Bock auf den Gig und Lee Aaron sang sich durch über drei Dekaden ihres Repertoires. Überraschend sicher die bisher nicht auf CD veröffentlichte Songs ihres bereits produzierten Follow-Up-Albums, welches noch bluesiger sein wird. In diesem Zusammenhang präsentierte sie auch den alten Purple/Rainbow-Klassiker „Mistreated“, den ich vorher nicht in einer weiblichen Version kannte.

Zwei Tage später dann das Wiedersehen in Balingen. Lee Aaron betritt den Backstage-Bereich und so mancher meiner Kollegen schlich sich Fanboy-mäßig an, um auch ein gemeinsames Foto mit ihr zu ergattern. Ihr Auftritt auf der großen Bühne bei strahlendem Wetter wurde ein Highlight des Festivals. Auch hier wussten die ganz neuen Songs, allen voran das sehr eingängige „Diamond Baby“ zu überzeugen. Absolut top aber ihre Gesangsperformance bei „Barely Holding‘ On“, welches sie mit großer Dramatik performte.

Würde mich nicht wundern, wenn sie durch diesen Kurztrip wieder in Fahrt kommt und wir sie schon bald mit dem neuen Album auf einer größeren Tour sehen werden.

 

Juli 19, 2017

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.