Happy 75. Birthday Ronnie James Dio

alex gernandt

Heute bläst Ronnie James Dio 75 Kerzen auf seiner Torte aus. Da oben, im Rock’n’Roll-Heaven.

Man kann streiten, wer der größte Hard Rock- oder Heavy Metal Star aller Zeiten ist. Sich auf einen zu fokussieren ist eh schwer. Aber ich bin mir sicher, wenn man alle Listen zusammenfügt, wird ein Name in den Top 5, wenn nicht Top 3 stehen: Der von Ronald James Padavona, besser bekannt als Ronnie James Dio.

Er gab nicht nur Klassikern wie „Man On The Silver Mountain“, „Heaven And Hell“ oder „Holy Diver“ eine Stimme – er gab uns auch das Zeichen des Zusammengehörens: die „Mano Cornuta“, oder „Teufelshörner“ oder schlichtweg die Pommesgabel!

Ob er sie nun erfunden hat, ob John Lennon oder am Ende doch Gene Simmons – ohne Ronnie James Dio würden wir heute noch unsere frittierten Kartoffelstäbchen noch mit den Händen essen ….. und unsere Metal-Brüder aus aller Welt gar nicht richtig grüßen können. Denn fernab jedes ethnischen Hintergrundes, Religion, Nationalität, Geschlecht oder Kontostand hat uns Dio damit ein Zeichen, besser eine Geste für die Ewigkeit gegeben.

Heaven And Hell

Es war der Juni 2007, also gut zehn Jahre her. Ronnie hatte seine Band DIO mal kurz beiseite gelegt und mit Tony Iommi und Geezer Butler seine Version von Black Sabbath wieder aufleben lassen. Einfach aus Bock. Ozzy war eh mehr im Reality-TV unterwegs und die drei Herren in schwarz samt Drummer Vinnie Appice kramten die alten Platten „Heaven And Hell“ und „Mob Rules“ wieder hervor und beschlossen auf Tour zu gehen.

Eine der ersten Stationen war das „Bang Your Head!!! Festival“ in Balingen. Ich habe damals mit meinen Team die Live-DVDs produziert und einige Interviews führen dürfen. Schon früh an diesem Tag  war Star-Alarm. Der rote Tour-Bus von Gibson stand backstage, der später als Garderobe für Tony und Geezer dienen sollte.

Am Nachmittag entdeckte man Wendy Dio, Ronnie’s Frau und Managerin, an Ihrer platinblonden Haarpracht im Pressebereich und nach einem sehr herzlichen Gespräch hatten wir in einem in einem der Artist-Container einen Interview-Termin mit Ronnie. Mal eben so. Ohne Vorbereitung, ohne Netz und doppelten Boden stand er Alex und mir Rede und Antwort und signierte am Schluß die legendäre „Stars“ Maxi (seines All-Star-Benefiz-Projekte HEAR’N’AID).

Das komplette Interview findet Ihr hier.

Dieses Gepräch gehörte sowohl inhaltlich wie auch menschlich zu den Highlights meiner Journalisten-Zeit.

Möge er heute mit Lemmy und vielen anderen Wegbegleitern eine geile Party feiern. Lasst es krachen Jungs, sodass wir es hier unten hören. Long Live Rock’n’Roll!

Uwe Lerch, 10.07.2017

Juli 10, 2017

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.